Beitritt des Vereinigten Königreichs von Grossbritannien und Nordirland

 Das Vereinigte Königreich von Grossbritannien und Nordirland (UK) tritt dem Überein-kommen über ein gemeinsames Versandverfahren (gVV) als selbständige Vertragspar-tei bei. Der Beitritt wird wirksam, sobald UK die Europäische Union (EU) verlässt (Brexit) bzw. sobald das gVV für UK als Mitgliedsstaat der EU nicht mehr anwendbar ist. Somit können auch nach einem Brexit Versandverfahren mit UK abgewickelt wer-den. Das genaue Datum des gVV-Beitritts von UK wird publiziert, sobald dieses be-kannt ist. 

Welche praktischen Auswirkungen hat der gVV Beitritt von UK? 

1. Gesamtsicherheiten 

a) Sie wollen auch nach dem Brexit Versandverfahren mit UK abwickeln? 

Mit dem Beitritt von UK zum gVV haben die Bürgen formell zuzusichern, dass die bestehen-den Bürgschaften auch zukünftig für UK als Vertragspartei gilt. Die Zollverwaltung holt die Zusicherung bei den Bürgen ein. Falls Ihr Bürge die Zusicherung nicht erteilt, werden wir Sie bis Mitte März 2019 informieren. In diesem Fall können Sie nach dem Brexit keine Versand-verfahren mehr mit UK abwickeln und Sie müssen die Angelegenheit direkt mit Ihrem Bürgen klären. 

b) Sie wollen nach dem Brexit keine Versandverfahren mit UK abwickeln, obwohl der Bürge die Zusicherung gemäss Buchstabe a) abgegeben hat? 

Sie haben frühzeitig einen neuen Antrag für eine Gesamtsicherheit einzureichen (https://www.ezv.admin.ch/ezv/de/home/information-firmen/waren-anmelden/durchfuhr-durch-die-schweiz/gemeinsames-versandverfahren–gvv-.html; Das Antragsformular finden Sie unter Dienstleistungen). 

2. Sicherheitsbescheinigungen TC31 und TC33 

Die Sicherheitsbescheinigungen sind notwendig, sofern die elektronische Sicherheitsüberwa-chung bei der Eröffnung eines Versandverfahrens nicht funktioniert und das Notfallverfahren zur Anwendung gelangt. 

Falls Ihre Sicherheit nach dem gVV-Beitritt für UK gültig bleibt (siehe Ziffer 1 a), können Sie Ihre aktuellen Sicherheitsbescheinigungen weiterhin für das Notfallverfahren in der Schweiz benützen. 

Falls Sie Ihre Sicherheit für die Eröffnung von Notfallverfahren im Ausland benützen sollten, so empfehlen wir Ihnen, neue Bescheinigungen zu verlangen. Diese können unter Angabe der Garantiereferenznummer (GRN) und der gewünschten Anzahl Bescheinigungen bei fol-gender Adresse bestellt werden: finanzen-ncts@ezv.admin.ch. 

3. Standardverfahren NCTS – Pflicht zur Angabe einer Durchgangszollstelle 

Für Versandverfahren mit UK ist nach dem Brexit eine korrekte für das Versandverfahren zu-ständige Durchgangszollstelle für UK anzugeben, damit Verzögerungen/Probleme an den Grenzübergängen mit UK vermieden werden können. 

Informationen über die für das Versandverfahren zuständigen Zollstellen in Europa sind auf folgender Internetseite publiziert: https://www.ezv.admin.ch/ezv/de/home/themen/brexit.html

4. IT-Systeme 

Die IT-Systeme der EZV werden auf den Zeitpunkt des Brexit angepasst (z.B. Codierungslis-ten). 

5. Vorausanmeldung Sicherheit 

Zurzeit ist noch unklar, ob nach dem Brexit im Verkehr mit dem UK auch Vorausanmeldun-gen für Sicherheitszwecke abgegeben werden müssen. Sie werden zu gegebener Zeit dar-über informiert. 

6. Fragen 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Stellen: 

• Gesamtsicherheiten / Bürgschaften: finanzen-ncts@ezv.admin.ch 

• Verfahrensbestimmungen: zollveranlagung@ezv.admin.ch 

Weitere Infos zum Brexit: https://www.ezv.admin.ch/ezv/de/home/themen/brexit.html 

Informationsquelle  :  Eidgenössische Zollverwaltung EZV 

Menu